Wofür wir stehen

Network Biosimilars CH vertritt folgende Standpunkte:

Konsequent mit Biosimilars starten

Biosimilars können Originalpräparate ohne Einbusse bei der Behandlungsqualität ersetzen. Wenn ein Biosimilar verfügbar ist und aus medizinischer Sicht nichts dagegenspricht, ist es dem Originalpräparat bei Beginn einer neuen Therapie (Neueinstellung) darum immer vorzuziehen. Nur so wird das vorhandene Sparpotenzial bei den Medikamentenkosten auch ausgeschöpft.

Fehlanreize im System beseitigen
Bei Neueinstellung einer Therapie können neben den klinischen auch ökonomische und praktische Aspekte für Therapiewahl eine Rolle spielen. Im Vergütungssystem bestehen derzeit jedoch Fehlanreize, die einem kostenbewussten Verschreibungsverhalten im Bereich der Biologika hinderlich sind. Die Beseitigung dieser Fehlanreize bzw. eine Harmonisierung der Vertriebsmargen für Referenzprodukt und Biosimilar sind darum essenziell.
Aufklärung zu Biosimilars verstärken

Die Akteure im Schweizer Gesundheitssystem müssen besser über Biosimilars und das damit verbundene Sparpotenzial informiert sein. Die Biologika-verschreibenden Ärztinnen und Ärzten, in der Regel Fachärztinnen und -ärzte, sind hier besonders von Bedeutung.

Kapazität für neue Innovationen schaffen
Die Gesundheitskosten können nicht unendlich weiter steigen, die nachhaltige Finanzierbarkeit des Systems ist gefährdet. Gleichzeitig existieren ungelöste und neue therapeutische Herausforderungen. Wenn patentabgelaufene Originalpräparate – synthetische wie biologische – in der klinischen Praxis konsequent durch kostengünstigere Nachahmerprodukte ersetzt werden, schafft dies finanziellen Spielraum für neue Innovationen, um therapeutischen Herausforderungen zu begegnen.
Gemeinsam an einem Strang ziehen
Damit der Beitrag, den die Biosimilars zur Entlastung des Schweizer Gesundheitssystems leisten können, von den Entscheidungsträgern anerkannt und die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen werden, braucht es koordinierte Anstrengungen aller Akteure im Bereich Biosimilars.
Voraussetzungen schaffen, um Sparpotenzial weiter zu erhöhen
In der Schweiz sind im Vergleich zur EU rund 4x weniger Biosimilars zugelassen. Das Sparpotenzial könnte also noch stark ausgebaut werden. Damit die Anbieter von Biosimilars in der Schweiz investieren, braucht es attraktive Rahmenbedingungen, sowohl auf regulatorischer Ebene wie auch beim Marktzugang.

Teilen