Seite nicht verfügbar

Die von Ihnen aufgerufene Unterseite www.network-biosimilars.ch/de/protection-des-donnees ist veraltet oder nicht mehr verfügbar. Rufen Sie einen der in der Navigation verfügbaren Inhalte auf.

Startseite

Für mehr Biosimilars in der Schweiz

Network Biosimilars CH will den bedarfsgerechten Einsatz von Biosimilars in der Schweiz fördern und etablieren. Biosimilars sind Nachahmerprodukte von mittels Biotechnologie hergestellten Medikamenten - absolut gleichwertig, jedoch deutlich günstiger als ihr Original. Je mehr Biosimilars eingesetzt werden, desto mehr werden das Schweizer Gesundheitssystem - und damit die Prämienzahler - finanziell entlastet!


Blog-Beitrag

Ein Königreich für Biosimilars

Dänemark hat einen radikalen, aber dennoch sorgfältigen Weg gewählt, um die Biosimilars zu fördern und so das Gesundheitssystem finanziell zu entlasten. Was die Schweiz daraus lernen kann, erklären wir in unserem neuen Blog-Beitrag.


Neuer Podcast

Unser neues Vorstandsmitglied im Gespräch

Es ist uns eine grosse Freude, den erfahrenen Gastroenterologen und profunden Biosimilars-Kenner Prof. Stephan Vavricka im Vorstand von Network Biosimilars CH begrüssen zu dürfen! Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit – und haben ihn gleich zu unserem ersten Podcast als Gast eingeladen. Im Gespräch mit Dr. Markus Meier erklärt er, wo er die grossen Chancen der Biosimilars sieht und was er mit Network Biosimilars CH erreichen möchte. Also unbedingt reinhören in unseren Podcast und unser neues Vorstandsmitglied kennenlernen!


Blog-Beitrag

Ein Sonderfall bei der Austauschbarkeit

Schon mal von «automatischer Substitution» gehört? Bei gewissen Medikamenten ist sie erlaubt, bei anderen nicht. Das ist selbst für viele Apotheker*innen verwirrlich, wie eine Studie zeigt. In unserem Blog-Beitrag erklären wir, was in der Schweiz bezüglich der Austauschbarkeit von Medikamenten gilt.



Twitter


Blog-Beitrag

Bei den Biosimilars den Überblick behalten

Dass sich Biosimilars-Namen nicht auf das Referenzprodukt beziehen müssen, erschwert den Verschreiber*innen die Übersicht und den Biosimilars-Einsatz. Unsere laufend aktualisierte Übersicht kommt hier wie gerufen. In unserem Blog stellen wir sie vor und erläutern die Krux mit der Namensgebung bei den Biosimilars.


Positionspapier: Hier müssen wir gemeinsam ansetzen

Um das Sparpotenzial der Biosimilars besser auszunutzen, braucht es gemeinsame Anstrengungen aller Interessengruppen. Darum hat Network Biosimilars CH Vertreterinnen und Vertreter von Ärzteschaft, Spitalpharmazie, Politik, Krankenkassen, Pharmafirmen, Verbänden, Analysten und der medizinischen Fachpresse an den runden Tisch geladen. Die 17 Teilnehmer haben Massnahmen entwickelt, um bestehende Biosimilars-Hürden zu überwinden. Das gemeinsam verfasste Positionspapier beschreibt, wo besonders dringlicher Handlungsbedarf besteht.


Den Biosimilars-Trumpf ausspielen

Wer seine Trumpf-Karte zu lange zurückhält, riskiert, dass kaum mehr Punkte zu holen sind und das Spiel verloren geht. Darum finden wir: Es ist höchste Zeit, dass die Biosimilars ihren Beitrag zur Eindämmung der Medikamentenausgaben leisten – unter anderem indem bei Neuverschreibungen konsequent auf Biosimilars gesetzt wird! Warum damit die Patientensicherheit nach wie vor sichergestellt ist und welche Voraussetzungen es braucht, damit die Biosimilars die Kosten-Bombe «Biologika» entschärfen können, lesen Sie in unserer aktuellen Medienmitteilung.


Teilen